30.08.2012: Deutscher Bürgerpreis für ehrenamtliches Engagement in der Region

15. 09. 2012
Kategorie: Alle Regionen, Soziales
15 September 2012, Kommentare: 0

30.08.2012: Deutscher Bürgerpreis für ehrenamtliches Engagement in der Region

Im Sparkassen-Forum nahmen die Gewinner am 30.08.2012 die Preise für ihr bürgerschaftliches Engagement entgegen. „Engagiert für junge Leute“ – mit diesem Motto richtete der diesjährige Deutsche Bürgerpreis den Blick auf ehrenamtliches Engagement, das jungen Menschen ab 14 Jahren Orientierung, Know-how und Selbstvertrauen schenkt.

Aus dem “Monitor Jugendarmut 2012″ der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit geht hervor, dass keine Altersgruppe in Deutschland so stark von Armut und sozialer Benachteiligung betroffen ist wie junge Menschen zwischen 14 und 27 Jahren.

Hilfe von Mensch zu Mensch, auf Augenhöhe; solche Beispiele gelungener Hilfe hatten die Sparkasse Neuss, die Sparkassenstiftungen Kaarst-Büttgen und Korschenbroich sowie die Bürgerstiftungen Grevenbroich und Jüchen in den jeweiligen Kommunen des Rhein-Kreises Neuss im Blick, als sie zum diesjährigen Wettbewerb um den größten bundesweiten Ehrenamtspreis in den Kategorien „Alltagshelden“, „U21 (Junioren)“ und „Lebenswerk“ aufriefen.

Für ihr Lebenswerk wurde Maria-Elisabeth Thoma durch die Sparkasse Neuss geehrt.

Die Neusser Juristin hätte sich ganz auf den Beruf fokussieren können. Doch Ihr Blickwinkel reichte weiter: Sie setzte sich für die Rechte von Frauen ein; Rechte, die nach Soforthilfe verlangten und nicht auf richterliche Beschlüsse warten konnten.

2012_Sieger_Lebenswerk-300x276

 

(Bild: Landrat Hans-Jürgen Petrauscke und Sparkassen-Vorstandsmitgleid Heinz Mölder gratulieren der Lebenspreis-Gewinnerin Maria-Elisabeth Thoma.)

Seit 1980 engagierte sie sich ehrenamtlich im Vorstand des Sozialdienstes katholischer Frauen in Neuss und kämpfte vehement für die Einrichtung eines Frauenhauses. Auch wenn es damals Gegenströmungen gab, war ihr der christliche Kontext sehr wichtig. Mit Erfolg: Das uns heute selbstverständlich scheinende Frauenhaus wurde vor gut 26 Jahren als Anlaufstelle für misshandelte Frauen und ihre Kinder in Neuss eröffnet. Seine fachlich herausragende und zukunftsweisende Konzeption fand damals überregionale Beachtung.

Bis heute kann der Sozialdienst katholischer Frauen, dessen Bundesvorsitzende Maria-Elisabeth Thoma 15 Jahre lang war, auf ihr Engagement zählen. Seit zehn Jahren hat sie auch den Vorsitz der Diözesan-Arbeitsgemeinschaft des Sozialdienstes katholischer Frauen im Erzbistum Köln. 18 Jahre lang war sie Vorstandsvorsitzende des Bildungswerkes der Katholischen Arbeitsgemeinschaft für Weiterbildung in Neuss, das wir heute als „Edith-Stein-Forum“ kennen.

Ihre hohe Kompetenz und ihr Einsatz für die Belange von Kindern, Jugendlichen, Frauen und Familien machten und machen Maria-Elisabeth Thoma zu einer viel gefragten und gern gesehenen Beraterin u. a. im Caritasrat und in der Kommission für karitative Fragen der Deutschen Bischofskonferenz.

Preise für „Junioren“ und „Alltagshelden“

Mehrere Ehrungen gab es in der Kategorie U21 (Junioren), die von der Sparkassenstiftung Kaarst-Büttgen und der Bürgerstiftung Grevenbroich ausgeschrieben worden sind. Sieger in Kaarst-Büttgen wurde das „Team U16“. Zweimal im Jahr organisiert es die „Rauschfrei-Party“ für die Jugendlichen der weiterführenden Schulen und beweist, dass „Party“ auch ohne Alkohol und Tabak möglich ist.

Die Bürgerstiftung Grevenbroich vergibt drei Preise. Max von Borzetowski ist Gründer der Jugendinitiative „JUGI“. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, Grevenbroich für Jugendliche attraktiver zu machen. Seit 2009 organisiert er eintrittsfreie Open-Air-Konzerte, Kinderfeste und Sportturniere.

Kein „no name“ mehr in Grevenbroich sind auch die Jungen und Mädchen der gleichnamigen Theatergruppe der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule. Sie begeistern mit ihrem aktuellen Stück „Diagnose: Erwachen!“

Ebenfalls geehrt wird Christopher Schwab. Er setzt sich gemäß seiner Überzeugung, dass Sport wichtig für die Entwicklung Jugendlicher ist, seit sechs Jahren intensiv für die Betreuung der Basketball-Jugendmannschaften der New Energie Elephants ein.

In der Kategorie „Alltagshelden“ haben die Sparkassenstiftung Korschenbroich und die Bürgerstiftung Jüchen Preisgelder ausgeschrieben.

Michaela Grünert, Mitinitiatorin von „Schoolcorner“ an der Gemeinschaftshauptschule, ist Alltagsheldin aus Korschenbroich. Unter ihrer Anleitung führen Schülerinnen und Schüler seit 2003 ein eigenes Geschäft für Schulbedarf und Büroartikel. 2005 kam ein Schülercafé dazu.

Egon Schuh wird für sein Engagement als Vorsitzender des VfB – SOS e.V. Korschenbroich  ausgezeichnet. Mit 325 vermittelten Patenschaften für Kinder in 95 Ländern ist er seit 12 Jahren Patenschaftsweltmeister der Vereinigung SOS-Kinderdörfer.

Preisträgerin in Jüchen ist Yvonne Hutmacher von der Katholischen Pfarrgemeinde St. Jakobus. Sie ist mit ihrem Engagement und der langjährigen Erfahrung in der offenen Kinder- und Jugendarbeit Vorbild für viele Jugendliche und aus dem Gemeindeleben Jüchens nicht mehr  wegzudenken.

Die Vertreter der beteiligten Sparkassen- und Bürgerstiftungen überreichten die Preise; sie appellierten an Mitmenschlichkeit und soziales Verantwortungsgefühl. Sparkassenvorstand Heinz Mölder fasste das Engagement der Preisstifter so zusammen: “Wir alle prägen die Gesellschaft, in der wir leben und in der wir gerne leben möchten. Wir brauchen überall ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Ihr Engagement benötigt unsere volle Unterstützung.”