Der Deutsche Bürgerpreis 2013

3. 08. 2013
Kategorie: Alle Regionen, Soziales
3 August 2013, Kommentare: 0

Der Deutsche Bürgerpreis 2013

Im Sparkassen-Forum in Neuss nahmen am Mittwoch, dem 17.07.2013, die Gewinner des Deutschen Bürgerpreises 2013 die Preise für ihr ehrenamtliches Engagement entgegen.

„Engagiert vor Ort: mitreden, mitmachen, mitgestalten“  – mit diesem Motto richtete der diesjährige Deutsche Bürgerpreis den Blick auf Personen, Projekten und Unternehmern, die die Mitmachkultur vor Ort stärken.

Es ist ein Phänomen von zunehmender gesellschaftlicher Relevanz: In der Bevölkerung wächst der Wunsch nach mehr Teilhabe und mehr Gestaltungsmöglichkeiten – vor allem bei Fragen rund um die Lebensqualität und das Miteinander vor Ort. Um etwas in der Gesellschaft zu bewirken, ist das bürgerschaftliche Engagement jedes Einzelnen wichtig – insbesondere dort, wo der Staat und die Kommunen an ihre Grenzen stoßen.

Eine starke Gemeinschaft, in der Bürgerinnen und Bürger im Schulterschluss mit den Kommunen Lösungen finden, ist inzwischen für viele Aufgaben und Herausforderungen vor Ort unverzichtbar – sei es der sanierungsbedürftige Sportplatz, das unterfinanzierte Theater, der vor dem Aus stehende lokale Jugendclub oder Projekte zur Förderung der Zivilcourage. Die Gesellschaft braucht bürgerschaftlich Engagierte, die Verantwortung für andere übernehmen und im Sinne des Gemeinwohls wirken.

Solche Beispiele gelungener Hilfe hatten die Sparkassenstiftungen Kaarst-Büttgen , Korschenbroich und Neuss, sowie die Bürgerstiftungen Grevenbroich und Jüchen in den jeweiligen Kommunen des Rhein-Kreises Neuss im Blick, als sie zum diesjährigen Wettbewerb um den größten bundesweiten Ehrenamtspreis in den Kategorien „Alltagshelden“, „U21 (Junioren)“ und „Lebenswerk“ aufriefen.

Für sein Lebenswerk wurde Hermann Buchkremer aus Korschenbroich-Glehn durch die Sparkasse Neuss geehrt.  Hermann Buchkrämer ist Christ und lebt seinen Glauben, ohne aber bekehren zu wollen. Sein erstes Ehrenamt übernahm er schon in den 60er Jahren bei der Katholischen Jungen Gemeinde. Dort war er in der Jugendarbeit aktiv.

Mehr als 40 Jahre hat er sich ehrenamtlich in den Gremien der Gemeinde St. Pankratius eingesetzt; ohne seinen Einsatz wäre, unter anderem, die Renovierung der Pfarrkirche kaum möglich gewesen. So „erbettelte“ er bei den Glehner Bürgern mehr als 60.000 Euro für „Gottes neue Wohnung“, wie es der Erzbischof von Köln, Joachim Kardinal Meisner, ausdrückte.

Alle Ehrenämter und Engagements von Hermann Buchkremer aufzuzählen ist kaum möglich. Seinem Motto „Ganz oder gar nicht“ hat er über Jahrzehnten auch Taten folgen lassen. Stets stand bei ihm die Sache im Mittelpunkt, nie er selber. Er hat über all die Jahre mit Begeisterung  viele junge und interessierte Menschen an das ehrenamtliche Engagement heran geführt. Für diesen Einsatz über sein ganzes Leben hinweg erhält den Preis „Lebenswerk“ der Sparkasse Neuss.

 

Buergerpreis_2013

 

Preise für „Junioren“ und „Alltagshelden“

Mehrere Preise gab es in der Kategorie U21 (Junioren), die von den Sparkassenstiftungen Kaarst-Büttgen und Korschenbroich sowie den Bürgerstiftungen Jüchen und Grevenbroich ausgeschrieben waren.

Sieger in Kaarst-Büttgen wurde „Andre Timmler“. Er betreut in seiner Freizeit den Jugendtreff „Teestube“ und organisiert dort für Kinder und Jugendliche mehrfach die Woche ein Freizeitprogramm.

Die Sparkassenstiftung Korschenbroich vergab zwei Preise. Der erste Preis geht an das „Jugendrotkreuz“ des DRK  Korschenbroich.  Mit ihrer Aktion „Klimahelfer – Änder´was, bevor´s das Klima tut“ weisen die Jugendlichen auf die humanitären und wirtschaftlichen Folgen des Klimawandels hin und zeigen, was jeder einzelne dagegen tun kann.
Der zweite Preis ging an Nike Vogt, die mit ihrer engagierten, ehrenamtlichen Tätigkeit beim SV 1924 Glehn ein Vorbild für Einsatz im „Freiwilligen sozialen Jahr“ gewesen ist.

Die Bürgerstiftung Grevenbroich ehrte mit ihren Preis das „Projekt  KKG – Gegen das Vergessen“ der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule, bei dem die Schüler an die Verfolgung der Juden erinnern und sich mit Aktionen gegen Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit einsetzen.

An Erik Behr ging der Preis der Bürgerstiftung Jüchen. Herr Behr zeigte in seinem Heimatdort Otzenrath, u.a. für die Pfadfinder ein großes und vielseitiges Engagement.

In der Kategorie „Alltagshelden“ hatten die Sparkassenstiftung Korschenbroich, die Sparkassenstiftung Neuss  und die Bürgerstiftung Jüchen Preisgelder ausgeschrieben.

Peter-Josef Stefes („Pejo Stefes“) aus Korschenbroich erhielt den ersten Preis der Sparkassenstiftung Korschenbroich. Herr Stefes, Jahrgang 1940, ist seit seinem 16. Lebensjahr als Ehrenamtler unentwegt im Einsatz. Er stellte sich stets in den Dienst der Allgemeinheit. Sein vorrangiges Ziel war es immer seine Heimatstadt nach vorn zu bringen. Oder anders gesagt: „Dä Pejo mäck dat schon“.

Den zweiten Preis bekamen die „Ehrenamtlichen Busfahrer des Bürgerbus Korschenbroich e.V.“. Sie ermöglichen durch Ihren Einsatz besonders älteren Bürgern eine höhere Mobilität in ihrer Region und eine größere Möglichkeit zur Teilnahme am gesellschaftlichen Leben.

Wolfgang Kuhn aus Jüchen war für die Bürgerstiftung Jüchen ein Alltagsheld. In seiner Gemeinde gilt er als zuverlässiger Aktivposten. Seine zahlreichen ehrenamtlichen Engagements fasst er unter folgendem Motto zusammen: „Sich zu vertragen, sich gegenseitig zu helfen. Das ist ein gutes Gegengewicht in unserer heutigen Ellenbogengesellschaft“.

Die Sparkassenstiftung Neuss ehrte Dr. Guido Kluth als „Alltagshelden“. Hier hielt Sparkassen-Vorstand Heinz Mölder die Laudatio. Seit 2010 leitet Herr Dr. Kluth bei der DJK Rheinkraft Neuss eine Leichtathletikgruppe, die mit gehörlosen und hörenden Kindern gemeinsam trainiert. Dabei übernimmt ein hörender Sportler die Patenschaft für einen nicht Hörenden, um Trainingsinhalte zu kommunizieren. Das ist für die Sparkassenstiftung Neuss Integration in ihrer besten Form.

Die Vertreter der beteiligten Sparkassen- und Bürgerstiftungen überreichten die Preise.

Sparkassenvorstand Heinz Mölder lobte in Anwesenheit der Bundestagsabgeordneten Hermann Gröhe und Ansgar Heveling sowie von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke das Engagement  und dankte den Preisträgern:

„Allen Preisträgerinnen und Preisträgern gebührt unsere Anerkennung. Denn Sie alle setzen sich leidenschaftlich für die Menschen im Rhein-Kreis Neuss ein. Ohne Sie würde etwas fehlen. Wir alle profitieren von Ihrer Arbeit, da Sie unsere Region noch lebenswerter machen.“