Digitale Fitness steigern mal anders

12. 12. 2017
12 Dezember 2017, Kommentare: 0

Digitale Fitness steigern mal anders

Mit der Sparkassen-App Kwitt ist es möglich, Freunden und Bekannten ganz unkompliziert von Handy zu Handy über die Mobilnummer Beträge bis zu 20 Euroauf jedes deutsche Girokonto zu senden. Die Eingabe von PIN und TAN oder einer langen IBAN ist hierfür nicht nötig.

Getreu dem Motto „Einfach machen“ und um ihre Mitarbeiter für neue digitale Produkte und Dienstleistungen zu begeistern, ist die Sparkasse Neuss bei Kwitt in diesem Jahr einen neuen Weg gegangen. Den Anfang machte man bei den Führungskräften, die bei einem der regelmäßigen Treffen im Frühjahr die App nicht nur vorgestellt bekamen, sondern sie mit dem eigenen Handy auch sofort ausprobieren konnten. Als „Testfall“ hatte man sich eine ganz reale Spendenaktion für einen guten Zweck ausgedacht. „Wir wollten unsere Mitarbeiter von Kwitt überzeugen und ihnen die Scheu nehmen, die viele Menschen bei neuen digitalen Angeboten und Funktionen oft verspüren. Dann kam zusätzlich die Idee der Spendenaktion, sodass wir gleichzeitig auch noch etwas Gutes tun konnten.“ so Michael Schmuck, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Neuss. Als Empfänger des Spendenerlöses hatte man sich für den schwererkrankten ehemaligen Sparkassenmitarbeiter Andreas Damrich entschieden, der seit mehreren Jahren im Wachkoma liegt.

Im Anschluss wurde die Kwitt-Aktion auf freiwilliger Basis in der gesamten Sparkasse durchgeführt, um alle Mitarbeiter digital fitter zu machen. Die Kwitt-Spendenaktion ist aus Sicht von Michael Schmuck ein voller Erfolg geworden: „Insgesamt wurden über 2.200 Euro „gekwittet“ – damit wurden alle Erwartungen deutlich übertroffen. Außerdem haben wir unsere Mitarbeiter von dieser tollen, einfach zu handhabenden App überzeugen können. Kwitt ist für unsere Kunden ein echter Mehrwert.“  Peter Coenen, Centerleiter Unternehmenskunden und ehemaliger Chef von Andreas Damrich, überreichte nun vor einigen Tagen den Erlös der Kwitt-Spendenaktion an dessen Frau Astrid. Diese freute sich sehr über die Spende, die die fünfköpfige Familie aufgrund der veränderten Lebenssituation gut gebrauchen kann. Darüber hinaus unterstützen viele weitere Sparkassenmitarbeiter ihren ehemaligen Kollegen mit regelmäßigen Spende.