Es ist vollbracht! Die neue Spieloase auf dem Schulhof der Viktoria-Grundschule in Frimmersdorf ist eröffnet. 

2. 10. 2019
Kategorie: Grevenbroich, Soziales
2 Oktober 2019, Kommentare: 0

Es ist vollbracht! Die neue Spieloase auf dem Schulhof der Viktoria-Grundschule in Frimmersdorf ist eröffnet. 

Puh… das war ganz schön anstrengend! Nach fünf Tagen schweißtreibender Teamarbeit  haben es die Auszubildenden der Sparkasse Neuss  endlich geschafft: Sie haben einen Spielplatz für die Viktoria-Grundschule in Frimmersdorf gebaut – eine grandiose Teamleistung auf die das erste Lehrjahr zu Recht Stolz sein darf.

Wir blicken auf Montag, den 23. September, zurück: ein grauer, kahler Schulhof. Die ersten Löcher werden gebohrt, Baumstämme geschliffen, Siebdruckplatten grundiert. Wie sollen hier bloß in so wenigen Tagen ein großes Klettergerüst, eine Chill-Area und ein Balancier-Parcour entstehen?

Für die Azubis – kein Problem! Mit Unterstützung des ALEA-Teams, der Stadt Grevenbroich, der Schulleitung und einiger Sparkassen-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurde gebohrt, geschraubt, gesägt und gestrichen was das Zeug hielt. Ganz schön beeindruckend, was so ein Team alles in weniger als drei Tagen schaffen kann. Dieser Meinung ist auch Vorstandsmitglied Carsten Proebster, der die fleißigen Handwerkerinnen und Handwerker am Mittwoch auf der Baustelle besuchte.

Proebster erkundigte sich bei den Auszubildenden nach der Stimmung auf der Baustelle. Die Antwort war eindeutig: „Sehr gut! Weil einfach alle gemeinsam anpacken. Das macht total Spaß!“, so Lukas Schröck und Ines Romic. Die beiden waren die „Kommunikationsbeauftragten“ des Lehrjahres.

Ganz nach dem Motto „viele Hände, schnelles Ende“ ging die Baustelle sogar so schnell voran, dass spontan noch eine Sitzecke mit Tisch gebaut werden konnte. Nach dem letzten Feinschliff stand dann auch der TÜV-Abnahme nichts mehr im Wege.

Am Freitag, den 27. September, konnte die neue Spieloase dann endlich eröffnet werden: Vorstandsmitglied Carsten Probester, Bürgermeister Klaus Krützen und viele Schüler, Eltern und Lehrer kamen vorbei, um den neu gestalteten Schulhof zu begutachten. Die Kinder tobten sich auf den neuen Spielgeräten aus und waren sichtlich begeistert.

Bei seiner Begrüßung betonte Proebster die in zweifacher Hinsicht hohe Bedeutung des Spielplatzprojektes: „Hier bauen zu können, heißt nicht nur, dass wir uns sozial engagieren – sondern auch, dass unsere Auszubildenden beim Bauen ein „Wir“- Gefühl vermittelt bekommen.  Denn nur mit einem „Wir“ ist die Sparkasse stark. Stark genug, auch zukünftig in unsere Herzensangelegenheit, dem sozialen Engagement, zu investieren.“

Nach fünf Tagen körperlich anstrengender Arbeit bei Wind und Wetter geht für die angehenden Bankkaufleute eine außergewöhnliche Woche zu Ende. Das Fazit der Azubis: „Auch wenn es mal geregnet hat, wir unsere Knochen gespürt haben oder wir einfach mal keine Lust mehr hatten – Die Kinder haben uns immer einen Grund gegeben, weiterzumachen. Die vielen kleinen Projekte in der Region zum Erfolg zu führen, das bedeutet für uns Gemeinschaft leben. Mit dem Spielplatzprojekt haben wir dies hautnah erfahren. Das macht uns einfach stolz!“.