Gut-Engagiert BürgerPREIS Rhein-Kreis Neuss. Das sind die Gewinner 2021.

19. 10. 2021
19 Oktober 2021, Kommentare: 0

Gut-Engagiert BürgerPREIS Rhein-Kreis Neuss. Das sind die Gewinner 2021.

Die diesjährigen Gewinnerinnen und Gewinner beim Gut-Engagiert BürgerPREIS im Rhein-Kreis Neuss stehen fest.  In den letzten Wochen haben alle Ehrungen – coronabedingt – nicht im Rahmen einer großen Veranstaltung, sondern jeweils vor Ort stattgefunden

Die erste Preisvergabe fand in Neuss statt (Bild oben).  Sebastian Brockers wurde als „Alltagsheld“ ausgezeichnet. Er hatte die Initiative „Neuss räumt auf“ ins Leben gerufen.  In den sozialen Netzwerken ruft er seine Follower dazu auf, Müll in und um Neuss zu sammeln.

Für seinen unermüdlichen Einsatz für ein sauberes Neuss erhielt er jetzt 1.000 Euro von der Sparkassenstiftung Neuss.  Bürgermeister Reiner Breuer, Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung, überreichte den Preis zusammen mit Michael Schmuck, Vorstandsvorsitzender der Sparkassenstiftung und der Sparkasse Neuss.

 

Der „Schülerpreis“ in Höhe von 1.000 Euro von der Sparkasse Neuss ging an das Gardening4ju-Team in Korschenbroich. Beim Nachbarschaftsfest anlässlich der Preisübergabe verriet Sparkassenvorstand Dr. Volker Gärtner, dass er sich vermutlich bald selbst Rat bei den Jugendlichen holen werde. Auch er wolle nach der Pensionierung Gemüse anbauen und mit eigenen Erzeugnissen kochen. „Wenn Ihr hier erntet, werdet Ihr Euer Gemüse mit anderen Augen sehen als beim Einkaufen“,  so Gärtner in seiner Laudatio.

 

 

In Dormagen erhielt Eduard Breimann den Preis in der Kategorie „Alltagsheld“. Agnes Meuther, stellv. Vorsitzende der Bürgerstiftung Dormagen, und Peter Olaf Hoffmann, ehem. Bürgermeister und Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung Dormagen übergaben 500 Euro Preisgeld.
Die Liste seines Wirkens ist lang: Breimann als Kommunalpolitiker, Schriftsteller, Historiker, Deichgräf, Denkmalschutzbeauftragter… und da sind wir noch lange nicht am Ende! „Warum wirst du heute als Alltagsheld und nicht für dein Lebenswerk geehrt?“, fragte  Peter Olaf Hoffmann zurecht in seiner bewegenden Laudatio. Beim nächsten Mal, 2022, vielleicht.

 

So eine schöne Idee muss doch einfach honoriert werden. Der Gut Engagiert BürgerPREIS 2021  der Bürgerstiftung Grevenbroich geht an den Förderverein Grevenbroich Südstadt e.V. für das Projekt Mehrgenerationenplatz. Ob Boule spielen, Kindern das Fahrradfahren beibringen oder einfach ein kleines Pläuschchen auf den Sitzbänken halten: Hier treffen sich Menschen aller Altersgruppen. Fitness Geräte gibt es hier und auch eine Blumenwiese wurde angelegt. Bürgermeister Klaus Krützen hat auch schon Rasen gemäht. 500 Euro gehen an die „Alltagshelden“ des Fördervereins. Es ist einfach großartig, wie sie einen Ort geschaffen haben, wo Menschen sich begegnen und zusammen Zeit verbringen können.

 

Wir gehen weiter nach Jüchen. Bernhard Wilhelm Mockel ist hier der „Alltagsheld“ des Jahres. Er wird für sein jahrzehntelanges Engagement für den Geselligkeitsverein Wallrath 1922 e.V. mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro belohnt. Von 1975 bis 2005 und somit 30 Jahre lang war Mockel Präsident und seit 1983 Kassierer des Geselligkeitsvereins, der im nächsten Jahr seinen 100. Geburtstag feiert. Er brachte Wallrath zum Wettbewerb
„Unser Dorf soll schöner werden“. 2014 und 2017 gab es jeweils den ersten Platz mit Preisgeld für weitere Verschönerungsprojekte. Unter seiner „Finanzregie“ wurde das Ehrenmal saniert, ein Dorfplatz mit Brunnen geschaffen, Bänke, Bäume und Spielgeräte aufgestellt. Joachim Drossert gratulierte als Vorstandsvorsitzender im Namen der Bürgerstiftung Jüchen und überreichte 500 Euro. Der Betrag wird wie in den Jahren zuvor von der NEW Mönchengladbach gespendet.

 

Über den Gut-Engagiert BürgerPREIS 2021 in der Kategorie U21 freut sich Niklas Büchel. Er „kann digital“ und gibt dieses Wissen gerne weiter! Dank seines Engagements wurden Seniorenhäuser in Kaarst, wie das Johanniter-Zentrum, mit Tablet-PCs und  Bedienungsanleitung ausgestattet. Das Projekt setzte Büchel gemeinsam mit Marcel Kolb um, der dafür in Korschenbroich (s.u.) ausgezeichnet wurde. Die Tablets werden für die Videotelefonie und damit zum Kontakthalten mit Angehörigen genutzt. Gerade während der Corona-Pandemie war das ein unglaublicher Mehrwert für die Seniorinnen und Senioren, so Bürgermeisterin Ursula Baum in ihrer Laudatio. Die Kuratoriumsvorsitzende der Sparkassenstiftung Kaarst-Büttgen übergab das Preisgeld: 1.000 Euro.

 

Und es gab noch eine Siegerin in Kaarst. Ebenfalls geehrt wurde Brigitte Albrecht. Sie leitet das Kunstcafe EinBlick und wurde damit von der Sparkassenstiftung Kaarst-Büttgen als „Alltagsheldin“ gewürdigt. Das Projekt unterstützt Menschen mit geistigem Handicap bei der Teilhabe am öffentlichen Leben. Auch für sie gab es 500 Euro, überreicht von Bürgermeisterin Ursula Baum.

 

Unsere „BürgerPREIS-ler“ in Korschenbroich sind Hildegard Möske und Angelika Peters in der Kategorie „Alltagshelden“ und Marcel Kolb in der Kategorie „U21“. Beide Damen leiten seit vielen Jahren die Seniorentreffs in Korschenbroich und Kleinenbroich. Sie laden zum Gespräch in bunter Runde ein, zu Kaffee und Kuchen oder zu Gesellschaftsspielen – ein tolles Angebot, das von den älteren Bürgerinnen und Bürgern gerne angenommen wird. Marcel Kolb ist digital unterwegs. Dank seines Engagements sind die Seniorenhäuser in Korschenbroich nun mit Tablet-PCs ausgestattet. Insbesondere in den Corona-Zeiten waren sie ein wertvolles Medium, um mit Familie und Freunden per Bild und Ton zu kommunizieren. Für ihren ehrenamtlichen Einsatz werden die Gewinner mit einem Preisgeld belohnt. Die Alltagsheldinnen erhalten jeweils 250 Euro der ausgeschriebenen 500 Euro, Marcel Kolb kann sich über 500 Euro freuen. Das Preisgeld kam von der Sparkassenstiftung Korschenbroich. Der Vorsitzende des Kuratoriums der Stiftung, Bürgermeister Marc Venten, und Marcus Longerich, Vorstandsmitglied der Sparkasse Neuss, gratulierten herzlich.

 

Sie ist die diesjährige  „Alltagsheldin“ in Meerbusch : Heike Dohm. Für ihren unermüdlichen Einsatz für den Verein Meerbusch hilft e.V. wird sie mit einem Preisgeld der Bürgerstiftung „Wir für Meerbusch“ in Höhe von 500 Euro belohnt. Dr. Lothar Beseler, Vorsitzender der Bürgerstiftung, überreichte den Preis in Meerbusch, zusammen mit Thomas Wolf, ebenfalls Mitglied der Bürgerstiftung und Filialleiter der Sparkasse Neuss in Büderich.

 

 

Die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr sind die „Alltagshelden“ in Rommerskirchen beim BürgerPREIS Rhein-Kreis Neuss 2021. Für ihren ehrenamtlichen Einsatz wurden sie mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro belohnt. Das Preisgeld kam von der Bürgerstiftung Rommerskirchen. Der Vorstandsvorsitzende Eckart Roszinsky gratulierte im Namen der Stiftung. Ziel der intensiven Jugendarbeit ist es, dass die jungen Leute mit der Volljährigkeit in die freiwillige Feuerwehr wechseln. Denn die vier Löschzüge in Rommerskirchen bestehen hauptsächlich aus ehrenamtlichen Feuerwehrleuten – wie übrigens im gesamten Rhein-Kreis Neuss auch. „Daher ist die Jugendarbeit besonders wichtig.“ sagt Wolfgang Hüttche, Filialleiter der Sparkasse Rommerskirchen und selbst freiwilliger Feuerwehrmann. „Und wenn die Jugendlichen dann alt genug sind, dürfen sie bei mir in die Grundausbildung.“

 

Für seinen unermüdlichen Einsatz in zahlreichen Vereinen und Institutionen in Dormagen erhielt er in der Kategorie „Lebenswerk“ ein Preisgeld der Sparkasse Neuss  in Höhe von 2.000 EuroJoachim Fischer. 1974 zog es ihn nach Dormagen. Hier fand er schnell Anschluss in Vereinen und konnte sich so seinen Leidenschaften Sport, Kultur und Geschichte in verantwortlichen Positionen widmen: 40 Jahre Vorsitzender der Sportgemeinschaft Zons e.V.

26 Jahre Schatzmeister / stellv. Vorsitzender im Förderverein Kreismuseum Zons
23 Jahre Schatzmeister des Geschichtsvereins Dormagen
20 Jahre Stadtteilkoordinator beim Sauberhafttag
7 Jahre Mitglied des Stadtrates, seit 2020 Vorsitzender des Kulturausschusses der Stadt Dormagen
4 Jahre Deichgräf im Deichverband Dormagen und seit 2020 Mitorganisation des 1. Zonser Komponistinnen-Festivals

 

Dr. Volker Gärtner würdigte in seiner Laudatio den zeitlichen Einsatz und die Erfolge dieses herausragenden Engagements: „Wer für sein Lebenswerk mit einem Preisgeld von 2.000 Euro geehrt wird, muss mindestens 25 Jahre ehrenamtlich engagiert gewesen sein. Joachim Fischer kommt auf 120 Jahre.“
Die Laudatio gibt es auch auf youtube.