Unternehmenskultur

Unternehmenskultur der Sparkasse Neuss

Die Sparkasse Neuss ist eine Anstalt öffentlichen Rechts. Der Sparkassenzweckverband wurde 1993 von den damaligen Trägern der Sparkasse Neuss, dem Rhein-Kreis Neuss und der Stadt Neuss, gegründet. Mit dem Beitritt der Stadt Korschenbroich im Jahr 2002 und der Stadt Kaarst im Jahr 2006 entstand eine gemeinsame Sparkasse Neuss für den Rhein-Kreis Neuss.

Gemeinwohlorientierung gehört zur Kernphilosophie der Sparkassen. Sie verpflichtet zu nachhaltigem Handeln und besteht für uns vor allem darin, durch die umfassende Versorgung aller Bevölkerungskreise – speziell der mittelständischen Wirtschaft – mit Krediten und sonstigen Finanzdienstleistungen eine strukturpolitisch ausgeglichene Entwicklung der Regionen zu gewährleisten. Diese Regionalität steht im Gegensatz zu der global angelegten Geschäftspolitik von Großbanken.

Bei der Umsetzung ihrer geschäftspolitischen Ziele setzt die Sparkasse Neuss auf die Eigenverantwortung der Beschäftigten und die Unterstützung durch die Führungskräfte. Qualitative Aspekte des Handels gehören zu den Grundwerten (Kernkompetenzen) ihrer Unternehmenskultur.

Die Sparkasse Neuss bekennt sich zu einer langfristig orientierten Personalpolitik. Die Zufriedenheit, Motivation und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu stärken, ist in ihren Augen zentrale Aufgabe einer nachhaltigen Personalarbeit. Wichtigste Ressource für ihren Erfolg sind die mehr als 1.000 Beschäftigten. Denn sie arbeiten hochmotiviert und verstehen sich als kompetenter und zuverlässiger Partner an der Seite der Menschen und Unternehmen im Rhein-Kreis Neuss. Diese besondere Einstellung ist Ausdruck der Unternehmenskultur und wird auch in Zukunft das tägliche Handeln bei der Sparkasse Neuss bestimmen.

GPTW_Preisvergabe Sparkasse Neuss

Vorstandsvorsitzender Michael Schmuck (Bild re.) nahm die Auszeichnung in Berlin gemeinsam mit dem damaligen Personaldirektor Marcus Longerich entgegen.

Für Ihre Personalpolitik wurde die Sparkasse Neuss im Frühjahr 2017 durch „Great Place to Work ®“ ausgezeichnet. Für das größte Neusser Kreditinstitut war das ein ebenso großer wie überraschender Erfolg, denn die Sparkasse hatte in diesem Jahr erstmals an dem deutschlandweiten Wettbewerb teilgenommen. Mit Platz 17 konnte sie sich auf Anhieb unter den bundesweiten Top 100 in der Kategorie der Unternehmen mit 500 bis 2.000 Mitarbeitern platzieren und wird sich zukünftig alle zwei Jahre dem Wettbewerb stellen.

Im Rahmen der Geschäftstätigkeit und des gesellschaftlichen Engagements steht die Sparkasse Neuss im Austausch mit allen Interessengruppen: den Sparkassen im Verbund (s.u.), den Trägern, der Wirtschaft, den Institutionen sowie den Bürgerinnen und Bürgern in der Region.

In 2017 hat die Sparkasse Neuss eine der begehrtesten Auszeichnungen in der Deutschen Wirtschaft erhalten: Im Rahmen des von der Oskar-Patzelt-Stiftung durchgeführten Wettbewerbs um den „Großen Preis des Mittelstands“ gewann sie die Sonderwertung für Kreditinstitute. Damit ließ sie alle Konkurrenten aus der insgesamt sieben Bundesländer umfassenden Wettbewerbsregion (NRW, Rheinland-Pfalz, Saarland, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen) hinter sich.

Großer Preis des Mittelstandes

Vorstandsvorsitzender Michael Schmuck (li) und Unternehmenssprecher Stephan Meiser (re).

Die Auszeichnung wird für herausragende Verdienste um kleine und mittelständische Unternehmen sowie die heimische Wirtschaftsregion verliehen.  Ausgezeichnet wird nur der erste, d.h. es werden keine zweiten oder dritten Plätze vergeben. Der „Große Preis des Mittelstands“ gilt unter deutschen Unternehmen als eine der renommiertesten Auszeichnungen. Dem Wettbewerb wurde im vergangenen Jahr nach 2008 bereits zum zweiten Mal das Bundesverdienstkreuz verliehen.